Über mich
 Durch eine glückliche Fügung fand sie bereits 1994 das Institut für BewusstseinsTraining. Dort lernte sie die – damals noch in Deutschland beinahe unbekannte – Methode der Kinesiologie lieben und anzuwenden.

In den folgenden Jahren widmete sie sich neben der Ausbildung zum Heilpraktiker, interessanten Schwerpunkten und Richtungen der Naturheilkunde und Kinesiologie. Aus Ihren Erfahrungen als Tochter eines Pfarrers und aktiven Seelsorgers und Ihrer Tätigkeit als Krankenschwester heraus wurde sie frühzeitig trainiert, praktische Heilarbeit mit dem Geistigen zu verbinden. Durch diese Lebenserfahrung stellte sie sich der Herausforderung, Lösungen im energetischen Bereich zu finden und mit Hilfe der Transformations Kinesiologie in die Heilarbeit zu integrieren. Sie nutzt es als Quelle der Inspiration und Lebensfreude.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung gründete sie 1996 ihre Praxis für Naturheilkunde und Angewandten Kinesiologie. Dort setzte sie ihre Erfahrung in Einzelsitzungen, Gruppen- und Familienberatung ein. Es folgten Workshops und Ausbildungsklassen zum LebensCoach.

Ihre besondere Liebe fand sie auf dem Gebiet der transpersonalen Psychologie, wie sie vor allem in den Transformations-Kursen gelehrt wird.

Seit 2008 bietet sie eine über 2,5 jährige Ausbildung zum Kinesiologen und spirituellem LebensCoach an.

Sie ist Instruktorin für Energetische Anatomie, LebensCoach und Transpersonale Astrologie.
Bei Dr. Ursula Stumpf schloss sie die Ausbildung auf den Gebieten der Phytokinesiologie und Lebensenergie/Allergie erfolgreich ab.

Leitlinien Sabine
  • Kreativität im Alltag Raum geben
  • Das Leben als Abenteuer und Entwicklungsraum wahrnehmen
  • Aus der Mitte heraus Leben und Freude spüren
  • Förderung des individuellen Selbstausdrucks
  • Selbstverantwortung aktivieren
  • Spiritualität in den Alltag bringen
  • Zuversicht und Begeisterung als Zustand des Daseins etablieren
  • Wege aus der Krise erkennen lassen und begleiten
  • Für die Resilienz sorgen
  • In jeder Situation einen Sinn finden
  • Toleranz, Eigenverantwortung, Kommunikation und Mitmenschlichkeit unterstützen
  • Den Lebensplan gestalten
Sie möchte an dieser Stelle ihren Lehren und Förderern für die intensiven 20 Jahre der Aus-und Weiterbildung herzlich danken. Dieser Dank gilt Petra Wagner und Dr. Ursula Stumpf, Alfred Schatz und Yvonne Helene Koch. Mein besonderer Dank gilt Grethe Fremming und Rolf Havsbeol, die mich von 1996 bis heute jährlich im Polariscentret in Dänemark begleitet und inspiriert haben.